News
Heizstrahler - ineffizient und klimaschädlich Drucken E-Mail

Terrassen-Heizstrahler sorgen für ein warmes Plätzchen im Freien, auch an kühlen Tagen oder Abenden. Sie liegen bei der Außengastronomie im Trend und erfreuen sich auch im privaten Bereich zunehemender Beliebtheit.
Aber: Wärmespender, die im Freien genutzt werden, sind ausgesprochene Energiefresser und Klimakiller! Schon allein die Idee, mit einer Freiluftheizung Straße, Balkon oder Terrasse zu beheizen, ist widersinnig. Denn beim Beheizen von Innenräumen bemühen wir uns andererseits, mit großem Aufwand Energie zu sparen. Mehr erfahren Sie dazu im Informationsblatt des Arbeitskreis Energie und Klimaschutz.

 

 
Stadt Starnberg fördert EnergiesparerInnen Drucken E-Mail

Die Stadt Starnberg hat ein neues Förderprogramm für 2012 aufgelegt. Neuinvestitionen, aber auch Sanierungen können damit bezuschusst werden. Genaues zu den Förderrichtlinien sowie das Antragsformular finden Sie unter Downloads.

 
Energiewende-Szenarien für Starnberg Drucken E-Mail

Ob und wie die Energiewende in Starnberg gelingen kann, hat der Arbeitskreis Energie & Klimaschutz untersucht. Mehrere Szenarien wurden für 2035 - auf der Basis des Verbrauchs 2008 - durchgespielt. Im nächsten Schritt wird aufgezeigt, wie der Restbedarf durch erneuerbare Energien gedeckt werden könnte. Auch ein mögliches Geothermie-Kraftwerk in Starnberg bezog der AK in seine Überlegungen ein. Hier finden Sie das Wichtigste zu den Energiewende-Szenarien auf vier Seiten inklusive aussagekräftiger Grafiken.

 
STAdtwerke Starnberg? - Info-Veranstaltung am 6. Juli Drucken E-Mail

STAdtwerke Starnberg? - Info- und Diskussionsveranstaltung am 6. Juli zur kommunalen Energieversorgung in eigener Hand.

Städte und Gemeinden entdecken, dass ein Rückkauf der Netze und die Gründung eigener Werke eine attraktive Option sein kann. Bundesweit haben ich in den letzten Jahren deshalb mehr als 100 Gemeinden für eine Neugründung entschieden. Oft sind es gerade die Kleinstädte, die den großen Konzernen den Laufpass geben.

In Starnberg endet der Konzessionsvertrag für Strom im Juli 2016. Es ist also an der Zeit, um über Vorteile und Risiken einer eigenen Energieversorgung nachzudenken. Wer am 6. Juli nicht dabei war, findet die Vorträge der drei Referenten hier im Download-Bereich.

 

 
Bares Geld fürs Klima schützen Drucken E-Mail

Alle StarnbergerInnen können ab Januar 2011 finanzielle Zuschüsse für ihre Wärmedämmung beantragen. Das Förderprogramm der Stadt ist auf Initiative der STAgenda21 - Arbeitskreis Energie und Klimaschutz entstanden. Gefördert werden Maßnahmen an Wohngebäuden, wie die Dämmung von Wand, Dach oder Decke sowie der Fenstertausch. Je nach Maßnahme liegt die Förderung zwischen 400 € und 3.500 €. Anträge und Richtlinien finden Sie auf der Internetseite oder im Rathaus der Stadt Starnberg, Zimmer 304.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL